Polestar 2 + OpenWB + SoC-Modul!?

Ich nutze obige Konstellation und warte seit Monaten auf ein brauchbares SoC-Modul für unseren Polestar 2 um weitere Komfort-Funktionen meiner OpenWB-Wallbox nutzen zu können.

Nach mehreren Anfragen bei OpenWB ist aber leider auch noch nichts passiert, da der Hersteller dazu eine ansprechbare API benötigt.

Ich kann mir vorstellen, dass in dieser Hinsicht bis Ende April, zu dem Zeitpunkt wo auch die Polestar 2 App rauskommen soll, nichts passiert.

Ich nutze derzeit die Stable: 1.9.220 der OpenWB.
Wie seht ihr das und wie habt ihr es bisher gelöst?

BTW:
Wie richte ich ein manuelles SoC-Modul in der OpenWB ein?
Hat da jemand bereits Erfahrung und funktioniert das?

2 Likes

Befürchte ich auch.

Was mich nur nach wie vor wundert ist diese Aussage von openWB unter 3.

PS: Auch hier openWB in Vorbereitung.

Mir geht es ähnlich, warte da nun schon seit September drauf.
Zu deiner Frage zum SoC Modul: Durch einer der letzten Updates ist hierzu in den Einstellungen unter Modulkonfiguration -> Ladepunkte unter dem Punkt „SoC Modul“ folgendes auswählbar:

Dadurch erscheinen dann folgende EInstellungsmöglichkeiten:

Habe es aber selber auch noch nicht getestet.

1 Like

Vielen Dank!

Bin auf die Anleitung bereits übers OpenWB-Forum aufmerksam geworden und werde es heute bzw. die Tage mal testen.

Werde dann berichten.

1 Like

Gibt es eine API, kann man das schnell bauen. Bisschen Authentifizierung und ein paar Werte auslesen. Wird die API nicht öffentlich machen, muss man etwas Reverse Engineering betreiben. :grinning: WireShark is your friend.

Ehrlich gesagt, hab ich vor ein SoC Modul zu bauen, wenn die Daten von Polestar verfügbar sind.

1 Like

Das geht definitiv nicht, auch nicht mit der Nightly (hatte ich bereits getestet).
Hatte bisher immer die Volvo-Einstellung, aber auch hier geht SoC definitiv nicht.

Teste gerade das „Manuell + Berechnung“ SoC-Modul.
Hier habe ich die nutzbare Akkukapazität von unserem PS2 gerundet auf die vollen 73 kWh (nutzbar von den gesamt 78 kWh sind ja 72,5.)
Leider kann man keine Nachkommstellen einstellen, weswegen ich gerundet habe.

Getestet habe ich das ganze mit einem Wirkungsgrad der Ladeelektronik von 90%.
Funktioniert nach ersten Tests relativ genau und nach einer Warmladung mit 5kW/6A stimmt Wallbox zu Auto SoC auch genau überein.
Evtl. bedarf es aber in den nächsten Tagen noch eine Feinabstimmung insbesondere vom Wirkungsgrad, aber das muss ich weiter testen.

Neben dem manuellen SoC-Modul habe ich auch noch das Zielladen (Beta) getestet, welches ebenfalls einwandfrei funktioniert mit dem PS2.
Hier muss man allerdings die Wallbox auf „Standby“ schalten, damit das Zielladen auch funktioniert.

Darüber hinaus habe ich im Sofortladenmodus auch das SoC-Ladelimit getestet und auch das funktioniert einwandfrei.

Im Auto selbst habe ich das Ladelimit nun fix auf die 100% und die über die Wallbox maximal möglichen 16A/11kW eingestellt.

Sowohl das Ladelimit, wie auch die Stromstärkenbegrenzung, steuere ich nun bequem über das Webinterface, je nach Bedarf.

1 Like

Ich habe ein paar Werte getestet und momentan bin ich bei folgenden angekommen, die für den Polestar 2 in Verbindung mit der OpenWB ganz gut passen:

  • Akkugröße (nutzbar) 75 kWh
  • Wirkungsgrad von 88%, sprich 12% Ladeverlust

Hier liege ich nach ersten Tests relativ genau bzw. Wallbox SoC zu Auto SoC stimmt sehr genau überein.

3 Likes

Mit der neuen App ABRP für unseren PS2, der auch den SoC übermittelt/ausliest, sollte man doch nun ein Modul bauen können, oder?

Ja, hatte ich auch schon überlegt. Aber das ist nur das SoC bevor sich das Auto schlafen legt. Zwischen durch soll sich ABRP nicht beim SoC updaten. Aber ich wollte das nochmal genau anschauen. :grinning:

1 Like

Die App muss im Vordergrund laufen, damit die Werte aktualisiert werden.

Mittlerweile lädt mein PS2 auch mit dem überschüssigen Strom meiner 9,88kWP Ost/West PV über eine OpenWB. Durch die Ost/West Ausrichtung beginnt die Ladung zwar schon früh am Tag (zur Zeit, also Ende Juni morgens um 7) und endet relativ spät (ca. 19:45), aber der Überschuss liegt oft in dem Bereich wo eine Phase mit 16 Ampere zu wenig ist, aber der Sprung auf drei Phasen mit je 6 Ampere zu groß ist. Das nervt mich etwas und ich überlege ob ich nach dem Förderzeitraum mit dem Strom auf einer Phase hochgehen sollte, damit die Wallbox nicht mehrfach am Tag die Ladung unterbrechen und umschalten muss. Der Solarüberschuss des heutigen Tags hat 38% SOC gebracht, wobei der PS2 die ganze Zeit stand, angestöpselt war und wir weder gekocht, gewaschen, noch getrocknet haben und nur einmal die Spülmaschine lief.

Das manuelle SOC Modul erfüllt seinen Zweck. Wenn das Auto bei 90% die Ladung beendet zeigt die App einen SOC von 89%. Damit kann ich leben und eventuell noch ein wenig mit den Parametern spielen um das noch genauer einzustellen. Nur muss man halt jedes Mal von Hand den aktuellen SOC ins Webinterface aka die App eintragen.

Es wäre eine Erleichterung, wenn das Auslesen des SOC aus dem Fahrzeug und das Eintragen in das manuelle SOC Modul automatisch ginge. Das müsste ja machbar sein, weil das Auto bei Ladebeginn ja auf jeden Fall noch „wach“ ist. Vielleicht ist das ja leichter umsetzbar, als ein komplettes SOC Modul zu erstellen? (Ich kann sowas leider nicht.) Ist vielleicht schon jemand dran was zu stricken?

Kann ich empfehlen. Ich habe eine ungeförderte 22kWh OpenWB. Mit 32A auf einer Phase lädt er mit 7,2kW. Was bei meiner 9,76 kWp Ost-West Anlage bei extrem sonnigen Tagen zu einem Eigenverbrauch von 97/98% führt.!

2 Likes

@yeti kannst Du mal ein Screenshot reinstellen oder erklären was du in der OpenWB eingestellt hast, dass der PS2 mit 32A auf einer Phase lädt? Wäre super, danke dir

Das geht nur wenn die OpenWB 22kW kann. Dann einfach den maximalen Ladestrom auf 32A einstellen und die PV-Ladung auf Automatikmodus. Oder bei einer „kleinen“ PV die ohnehin nie mehr als 7,2kW Überschuss erreicht auf einphasig. Und natürlich muss dieLeitung dick genug sein und die Absicherung und der Hausanschluss mitspielen.

Meine OpenWB kann zur Zeit nur 11kW weil sie ja gefördert werden soll. Das kann der OpenWB Support aber später umstellen und für die KfW müssen die Förderbedingungen ja nur ein Jahr lang eingehalten werden.

Ok, das heißt wenn ich den Maximalstrom auf 32 A stelle (Siehe Screenshot) und den PV Modus auf Automatik stehen lasse (siehe Screenshot), dann lädt er einphasig bis 7,3 kW und schaltet dann erst auf 3-Phasig um?

Bei 3- Phasig kann der PS2 ja nicht mehr als 3x 16A, also die 11 kW kann ich ja gar nicht überschreiten. Oder? Denkfehler? Ich kann den Wert in der Box verändern, das habe ich schon getestet. Wurde als 11kW bestellt……

Und der PS2 sollte dann auf 32A stehen, damit er diese auf einer Phase ziehen kann, richtig?


Falsch gedacht, das wäre schön. Wenn die OpenWB auf 11kW limitiert ist, dann liefert sie maximal 16A pro Phase. Einphasig gehen dann nur 3,68kW (230V x 16A), darüber muss umgeschaltet werden und es gibt einen Sprung auf 4,14kW (3 x 230V x 6A).

Nur die 22kW Version unterstützt 32A pro Phase.

Die andere Limitierung erfolgt durch das Onboard Ladegerät des Polestars. Das erlaubt nicht mehr als 11kW.

Ich müsste es mal testen, einstellen kann ich die 32A ja. Ob es dann doch abgeregelt ist, weiß ich nicht. Sieht zumindest nicht so aus….

Ich kann das nicht ausprobieren, weil mir sonst die 16A Sicherung durchbrennt und das Anschlusskabel auch zu dünn für 32A ist. Es würde mich mehr als wundern, wenn man bei der 11kW Version eine Phase dazu bringen könnte mehr als 16A zu liefern. Das wäre nämlich nicht ungefährlich wenn die Elektroinstallation nicht dafür ausgelegt ist.

Wenn bei Dir die installationsmäßigen Vorraussetzungen gegeben sind, dann probiere es gerne aus und berichte die Ergebnisse.

Ja ich kann es testen, habe eine 32A Sicherung und 5x6mm2 Kabel, für sogar mehr als 22 kWh Leistung. Teste es morgen mal und berichte

Wurde zwar schon gesagt, aber hier nochmals zur Komplettierung. Das Loadsharing ist bei mir nötig weil 1x 22kW & 1x 16kW an 3x 10mm2 mit 32A Absicherung.