Polestar x Plugsurfing: NEU Polestar Charge (App)

Hatte ich auch schon als Gedanken gehabt :zap:
Mein Tipp für MY25: Update vieler elektronischer Komponenten (wie auch das CD) und Re-Design des Innenraums :crystal_ball:

Die Plug&Charge Option wurde soeben mit einem Update wieder entfernt (8.15.2 iOS)

Und bei mir stand anders als gestern jetzt „coming soon“:

Frage ist nur, für welche Modelle :blush:

Vermutlich jede Zahl über 2 :wink:

3 Likes

Die Vermutung habe ich auch.

Bin auch der Ansicht, dass das mit Tesla nichts zu tun hat, schließlich werden ja auch die anderen großen Betreiber, die P&C unterstützen, namentlich genannt. Was Tesla Hardwareseitig braucht, weiß ich nicht, ich glaube aber nicht an eine OTA Lösung, und auch an kein Hardwareupgrade außerhalb des NACS-Raumes.

Es ist also entweder eine Vorbereitung auf die neuen Modelle, oder aus der normalen Plugsurfing-App übernommen (gab es da bereits P&C? Ich kann mich nicht mehr daran erinnern …).

Nach mehreren Testversuchen in der letzten Woche scheinen sie das Problem mit Tesla im Griff zu haben, 6 Ladungen, alle davon ohne Problem oder falsche Abrechnungen.

Aber die einzelnen Ladepunkte sind doch sehr unterschiedlich von der Ladequalität, z. B. Limburg beim KFC besser nicht anfahren 2 von 2 ohne jegliches Laden (auch nicht bei Teslas), Bad Rappenau bei 6 von 8 freien Säulen nur 114, Rauenberg und Limburg Globus perfekt.

Gibt es vielleicht einen Tipp welche Säulen gut funktionieren? Die neuen Säulen mit Display sind gefühlt nahezu perfekt.

Und die Übersicht in der App was die Preise angeht ist gelinde gesagt verbesserungswürdig: warum kommt der Preis für 16-20.00 Uhr ganz am Schluss mit den Blockiergebühren dazwischen? Wenn man während der Fahrt sucht echt Mist. Von CarPlay reden wir mal gar nicht (ist das geplant - jemand Infos vielleicht?).

Hab gestern (16.5., 15 Tage nach Aboabschluss (1.5.), sodass kein Widerruf draus wird) mein Abo gekündigt, sodass ich nur meinen einen Monat bezahle. Nächstes Wochenende wollte ich das Abo nochmal nutzen und in der App war ja von einer 14-tägigen Kündigungsfrist die Rede, sodass das locker gepasst hätte.

Tja, mein Abo wurde offenbar sofort deaktiviert, die SuC-Preise sind bei mir auf die Vollpreise zurückgesprungen und ich könnte nun direkt ein neues Abo abschließen. Hier die E-Mail, die ich gekriegt habe:

We are sorry to see you go! We hope you enjoyed your Polestar Charge Subscription subscription.

Termination Date: 2024-05-16 17:05 MEZ

Hab mich schon per E-Mail beim Support gemeldet, hab aber noch nichts gehört. Das also nur mal als Warnung an alle, die die Kündigungsfrist genauso wie ich interpretiert haben/hätten.

Ich glaube, das liegt an den Initialen
Polestar
Plugsurfing

Die tun sich in Umsetzung von einfachen Dingen richtig schwer.

1 Like

Irgendwie wird da aktuell keiner schlau draus, wie das genau funktioniert. Ein einfaches „Digitale Dienstleistungen werden sofort erbracht, also kein Widerruf, und ein Monat ist ein Monat“, so wie es jeder andere rein digitale Dienstleister in diesem Jahrtausend macht, versteht Plugsurfing offenbar nicht.

Wenn es so schlecht umgesetzt ist, hindert dich ja nichts daran, am Freitag neu zu abonnieren, und am Sonntag wieder zu kündigen…

Hast du nur die eine Mail oder zwei erhalten, in der von einem Widerruf die Rede ist?

Wenn ich meine (anteilige) Grundgebühr wieder kriege, klar. Aber aktuell habe ich 13,99€ für 16 Tage bezahlt. Nicht cool.

Nur die eine, die ich zitiert habe. Das ist auch der gesamte Umfang, abgesehen von Anrede und Verabschiedung.

Das ist richtig und sollte auf jeden Fall behoben werden. Wie ich schon mal angemerkt habe, es sollte einfach wie bei jedem anderen digitalen Abo sein, bei dem sofort Leistung erbracht wird: Selbst wenn man am selben Tag kündigt, läuft das Abo einfach diesen einen Monat. Dass es bei sowas überhaupt die Möglichkeit eines Widerrufst gibt, ist alles andere als üblich.

Aber zumindest für das Wochenende würde das dann in den Widerrufszeitraum fallen, und du brauchst keine Grundgebühr zahlen.

2 Likes

Dann ist die Lösung, nach 29 Tagen zu kündigen?!
Das ist schon albern, wenn sich der Kunde da einen Timer setzen muss, statt das im Jahre 2024 die IT des Anbieters machen zu lassen.

Auch wenn nicht gut, hätte ich das ja sogar problemlos so umsetzen können, hätte man mir beim Abschluss nicht etwas von einer 14-tägigen Kündigungsfrist erzählt. Naja, mal schauen, was der Support dazu sagt.

Hab den Support mal gefragt was bei mir schief gelaufen ist. Man hatte mir ja den regulären Preis am Suc berechnet trotz Abo.
Das hat man mir geschrieben:

Bitte beachten Sie, dass gemäß den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, wenn der Nutzer das Abonnement innerhalb der ersten 14 Tage kündigt, die Vorteile des Abonnements sofort enden und er die Abonnementgebühr zurückerstattet bekommt. Außerdem ist es in den nächsten 4 Wochen nicht möglich, ein neues Abonnement abzuschließen, um einen Missbrauch des Abonnements zu vermeiden. Wenn der Nutzer das Abonnement jedoch nach Ablauf der vierzehntägigen Frist kündigt, wird das Abonnement nach der geltenden Abonnementperiode nicht verlängert, sondern das derzeit gültige Abonnement läuft bis zum Ende der geltenden Abonnementperiode weiter.

Im Nebensatz stand noch in etwa:
Wenn Sie das Abo kündigen, brauchen Sie sich nicht wundern das Sie keinen vergünstigten Preis bekommen. Häh…?:thinking:

Also rückwirkend korrigiert?

Es ist zwar in den entsprechenden Bedingungen
wie üblich etwas „juristisch-schwerverständlich“ formuliert, aber doch eigentlich klar:

Stornierung des Abonnementkaufplans

Sie haben zwei Möglichkeiten, den Kauf eines Abonnements zu stornieren:

  1. Innerhalb der ersten vierzehn (14) Tage nach Kaufabschluss
  2. Nach vierzehn (14) Tagen entsprechend den Stornierungsregeln Ihres jeweiligen Abonnementplans

In beiden Fällen kann Ihre Stornierung ohne Angabe von Gründen erfolgen.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie Plugsurfing mit einer eindeutigen Erklärung über Ihre Entscheidung informieren. Zu Ihrer Bequemlichkeit können Sie den Abonnementplan direkt in der mobilen Anwendung oder auf der Website kündigen oder indem Sie das Kundendienstteam über die in der mobilen Anwendung verfügbare Live-Chat-Funktion kontaktieren. Alternativ können Sie das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden. Die Verwendung dieses Formulars ist nicht zwingend erforderlich.

Wenn Sie das Abonnement innerhalb der ersten vierzehn (14) Tage kündigen, wird Ihnen der volle Abonnementpreis erstattet und der Abonnementplan wird sofort gekündigt. Plugsurfing erstattet Ihnen umgehend und in jedem Fall spätestens innerhalb von vierzehn (14) Tagen ab dem Tag, an dem Plugsurfing Ihre Stornierung erhalten hat. Für die Erstattung verwendet Plugsurfing dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ersten Transaktion verwendet haben, sofern Sie nichts anderes vereinbart haben.

Wenn Sie das Abonnement nach Ablauf der genannten Frist von vierzehn (14) Tagen kündigen, gelten die Regeln für den Widerruf des Abonnements und das Abonnement wird nach Ablauf der Abonnementlaufzeit nicht verlängert. Konkrete Informationen zur genauen Abo-Widerrufsfrist gibt es innerhalb Ihres Benutzerkontos.

Nein. Anstatt der zuerst angezeigten 39cent (deshalb auch den Suc gewählt) wurden 55cent berechnet und auch abgebucht.
Daraufhin hab ich das Abo gekündigt…
Die 14€ wurden zwar erstattet aber die Mehrkosten für die 50 kwh habe ich bezahlt. Auch wenn das kein Vermögen war ist es nicht in Ordnung.

Das klingt nach einem typischen Fall von „Schnell Mal überflogen und geantwortet“, ohne dass der Support das Thema verstanden hat …

Hier wurde wohl gedacht, du hättest gekündigt und dann geladen, es war aber ja gena anders herum.

Und gemäß Dittis Bericht endet das Abo auch nicht nach Ende des Abrechnungszeitraums, sondern sofort.

Selbst wenn das alles „individuelle Fehler“ sind, ist das für so einen digitalen Service schon sehr enttäuschend. Da wundert man sich ein Mal weniger, warum Plugsurfing einen schlechten Ruf hat, wenn selbst sowas nicht funktioniert. Unzählige andere digitale Dienstleister schaffen es ja auch…

Dass die Verbindung zu Tesla vielleicht noch nicht so 100%ig funktioniert ist ja irgendwo noch erklärbar, weil es was neues ist, aber so eine digitale Abo-Verwaltung sollte heutzutage kein Hexenwerk mehr sein …
Aber auch dan gilt: Wenn bei der Abrechnung mit Tesla etwas nicht klappt, dann sollte das nicht der Kunde ausbaden/zahlen müssen. So binder man keine Nutzer an einen solchen Service …

Und auch das mit dem Widerrufsrecht in 14 Tagen: Ja, es steht so in den Bedingungen. Aber das ist doch heutzutage echt nichts, womit man als Kunde rechnet, wenn man eine Dienstleistung schon in Anspruch genommen hat. Das ist insbesondere dann doof, wenn man in dem Glauben, das Abo weiter nutzen zu können, kündigt, um es nicht zu vergessen. Dann stellt man fest, dass es sofort weg ist. Dann will man vielleicht wieder abonnieren, weil man den Service eben doch für den Monat weiter nutzen will, und darf es nicht, wenn man der Aussage des Support glauben darf.

Mir ging es ja auch so. Ich hätte „gerne“ die 14€ gezahlt und das Abo diesen Monat weiter genutzt. Jetzt habe ich ein Mal für lau günstig bei Tesla geladen, aber die anderen anstehenden Fahrten geht das nicht mehr.

Ich hätte nie gedacht, dass ich das Mal sage, aber in diesem Fall halte ich das Widerrufsrecht tatsächlich für Kundenfeindlich. Zumindest in der Kombination, dass es nach Inanspruchnahme von Leistungen gewährt wird, und dann ein erneuter Abschluss blockiert wird.

Menschenskinder, das regt mich grade irgendwie schon wieder mehr auf, als es sollte, da es mich nicht bis kaum betrifft bei meinem Fahrprofil …

5 Likes

Das eigentliche Problem ist doch folgendes:

Aus der gewollten Kündigung wird ein Widerruf gemacht.

Für beides gibt es verschiedene Vorgaben und Fristen.

1 Like

Also kann ich jetzt einen Tag vor Erneuerung kündigen oder nur 14 Tage vorher?

Ich brauche es in der Woche vor dem 17.06. und könnte daher ab heute für einen Monat buchen…

Und kann ich nun Tesla Stationen nehmen die nicht in der PC App drin sind oder nicht?

Ich bin nun vollends verwirrt :wink: