Test: Was taugen Allradsysteme im Winter

Hallo zusammen,

das habe ich gerade auf YT entdeckt und möchte es mit Euch teilen.
Der Polestar 2 hat einen guten Eindruck hinterlassen :+1:t3:
Elektro Wintertest 2022/2023

2 Likes

Der Poli macht sich mit seinem 4x4 in den Bergen auf Schnee hervorragend. Ich war jetzt in der kalten Zeit einige Male in dem Bergen bei gut Schnee (als es noch hatte) und war schwer beeindruckt.

1 Like

Ich bin grad in Österreich und habe mehrere Testfahrten auf Schneestraßen, schneebedeckten Parkplätzen und total vereisten Flächen mit Allwetterreifen (Vredestein Wuatrac Pro) unternommen.
Ich bin sehr beeindruckt.

Auf einem Großen Parkplatz der komplett mit Eis bedeckt war, auf dem ich zu Fuß nur gerutscht bin und nahezu auf allen Vieren gehen musste, bin ich mit dem PS2 fast wie auf Schienen gefahren. Echt beeindruckend.

Beschleunigung und Bremsweg auch echt super.

1 Like

Alles Eigenschaften, die für die Reifen sprechen und nicht für das Fahrzeug :sweat_smile:

Ich bin mit meinem 2wd und einem anhänger (leer) auf einem schrägen Schnee bedeckten schotterparkplatz ohne probleme hochgefahren. War gar kein Problem. Standard Winterreifen Michelin xy. Mit guten Winterreifen und dem esp eingeschaltet kommt man da super auf Schnee klar ohne durchdrehende Reifen. Hab ich auf anderen Parkplätzen auch schon probiert.

Weil es ja auch um Agilität etc. in dem Video ging. Der 2 wd regelt mit esp in Kurven auch stark runter. Ohne esp kann man aber auch Spaß haben ist halt aber 2WD da ist nicht so mit driften. Selbst wenn man ihn dazu bekommt fangen sich die reifen dann aber auch schnell wieder. Es gibt ja leider keine Handbremse:/

1 Like

Hallo

Ich hatte Ende November auch sehr viel Spaß im Schnee. Fahre einen DM. Schnee war Pulverschnee etwa 30cm hoch. Der PS2 war ein Kracher. So viel Spaß hatte ich lange nicht mehr. Ok, der Verbrauch war abartig hoch. Gelohnt hat sich der Ausflug trotzdem. Für mich voll Schneetauglich. Das Video trifft es sehr genau.

VG!

1 Like

Naja, sagen wir mal so:
Die 75kg von Ove und die 2.100kg vom Polestar machen auch ein wenig Unterschied auf der Eisfläche. Bis da was ins Rutschen kommt, dauert halt.

Wenn es aber rutscht, dann…

Die Anfahrperformance mit dem Allrad und Winterreifen ist top.
Was für mich allerdings erschreckend im Schnee war, dass ich beim Heranfahren an eine rote Ampel und eingestellter voller Rekuperation die Räder blockiert haben und ich einfach nur gerade aus gerutscht bin. Vermutlich war unterm Schnee festgefahren und vereist. Habe dann erstmal OPD auf gering eingestellt.
Sollten in solchen Fällen nicht auch die ABS- und ESP-Sensoren zum Einsatz kommen und die Rekuperation runterregeln? Das ist für mich unausgereift und ein echtes Sicherheitsrisiko.

1 Like

Vergleiche auch Eintrag im Handbuch, auf glatten Strassen ist die Nutzung von OPD in Position Standard nicht empfohlen:

Glatte Straßen

Für ein stabileres Fahrverhalten auf glatten oder vereisten Straßen empfiehlt Polestar, die Einstellung für den Ein-Pedal-Modus auf Aus oder Gering zu ändern.

Zudem ist bei (tieferem) Schnee eine weitere Einstellung unter Umständen vorteilhaft: Sport Modus

Im Sportmodus wird eine höhere Traktion auch dann erreicht, wenn das Fahrzeug festgefahren ist oder auf losem Untergrund fährt, wie z. B. in Sand oder tiefem Schnee.

4 Likes

Danke für den Hinweis. Das hatte ich tatsächlich nicht gelesen.
Allerdings stellt sich mir trotzdem die Frage, ob die Rekuperation nicht über die vorhandene Sensorik heruntergeregelt werden könnte? Wer denkt in der Situation schon immer daran, den OPD auszuschalten, zumal das aufgrund fehlender Lenkradpaddel im Ernstfall gar nicht so schnell möglich ist. Im Fall der Fälle ist man der Situation machtlos ausgeliefert und kann nichts tun ausser Augen schliessen :see_no_evil:

Wenn das Auto beim verzögern rutscht und einfach keine Bodenhaftung gegeben ist, dann dürfte es reichlich egal sein ob man mechanisch oder elektrisch durch Rekuperation bremst. Das Auto rutscht in beiden Fällen. Vor Ampeln ist es bei Frost nun mal oft spiegelglatt, weil die Verbrenner Eis und Schnee antauen und das dann wieder zu Eis gefriert wenn nicht genug Salz auf der Strasse ist.
Mit ausgeschaltetem OPD kann man aber dosierter sanft bremsen als wenn man mit dem Gaspedal die Bremswirkung regulieren muss. Und ein ungeübter/nicht so geschickter Fahrer, der bei OPD einfach vom Gas geht, bremst halt ordentlich.

So gesehen ist es ja unter solchen Umständen gar nicht so schlecht, dass die „Brems“-Charakteristik von OPD beim Loslassen des Pedals vor einiger Zeit mit einem OTA Update spürbar „sanfter“ geworden ist (das hatte zwar vielen hier im Forum gar nicht gefallen und über einige Zeit zu intensiven Diskussionen geführt… :sweat_smile:) und somit auch in der Einstellung „Standard“ nicht mehr ganz so abrupt einbremst. Aber natürlich sind die Ergänzungen von @nobrett / Norbert zusätzlich einzubeziehen.

Manchmal ist halt „schnell“ einfach „zu schnell“ (ist mir natürlich auch schon passiert :sweat_smile:), ganz egal, welches Assistenzsystem noch eingreifen könnte/müsste, und die Physik (z.B. was Haftfähigkeit betrifft) bleibt schliesslich immer Siegerin… :wink: und ich denke da mit einem Schmunzeln an alle die „All-Road“ Audi-Fahrer in den Anfängen, die vor Jahren bei der zügigen Rückfahrt vom Skiurlaub „trotz ABS“ (!) im Strassengraben, im nächsten Baum oder am Randstein gelandet sind, nachdem sie zuvor am Stammtisch prahlten, dass sie selbstverständlich ohne montierte Schneeketten ins Ferienhaus gekommen und an allen vorbeigefahren sind…

1 Like

Ich weiß zwar nicht so richtig was du mir damit sagen willst, aber macht ja nix.
Die Annahme in deinem ersten Absatz ist aber falsch. Es ist auf jeden Fall so, dass beim ABS-geführten Abbremsen der ununterbrochene Rutscheffekt (der den Anhalteweg enorm verlängert) nicht entsteht und das ist ein Riesenunterschied. Selbst wenn das Auto nicht über ABS verfügt, kann ich von der Bremse gehen und nachdosieren. Beim OPD kann man das eben nicht, zumindest beim Polestar. Da ist es wie eine Vollbremsung ohne ABS, ohne die Möglichkeit das Bremspedal zu lupfen. Einzige Möglichkeit wäre, wieder kurz Gas zu geben, wie praktikabel oder wirksam das ist, müsste man aber erst testen. Denke das ist ein ziemlicher Balanceakt…
Ich wohne seit 1995 an dieser Auffahrt auf eine Bundesstraße. Solch ein Verhalten hatte ich mit einem Verbrenner noch nicht. Erschwerend kommt sicher auch noch das hohe Gewicht dazu…wobei mein Vorgänger-CLS SB auch knapp 2000kg wog.

1 Like

wie du schon schreibst, mit OPD den Grenzpunkt der Reifenhaftung zu erwischen dürfte recht schwierig sein, da man entgegen der Intuition ja -mehr- aufs (Gas-)Pedal drücken muss um -weniger- Bremswirkung zu bekommen.
Ist auch ein Grund, warum ich „Kriechen“ an habe, da ich lieber die Bewegung durch die Bremse stoppe, als durch Pedal loslassen.

Bin aber auch der Meinung, dass das ABS IMMER ansprechen sollte, egal ob die Verzögerung nun durch Reku oder mechanisch erfolgt. Aber ggf. gibt es hier eine Bedingung, dass Bremspedaldruck notwendig ist?

Edit: es müsste ja bei Rekuperation nicht das ABS sondern EDC aktiv werden und das Schleppmoment der Motoren regeln. Scheint aber in der beschriebenen Situation nicht der Fall gewesen zu sein oder es gab einfach 0,0 Grip für die Reifen

Ergänzend und bevor wir hier weiter spekulieren und argumentieren hilft vielleicht ein Blick in diesen Abschnitt des Handbuchs zum Thema „Fahrdynamikregelung / ESC“ :wink:, und wie erwartet lassen sich je nach äusseren Umständen und individuellem Fahrverhalten ganz unterschiedliche Situationen generieren.

Der Autor des Videobeitrags, der Ausgangspunkt dieses Threads ist, hat es eigentlich schon gesagt: wenn man die Bedingungen nicht ausreizt (bewusst oder - leider auch mal - unbewusst), dann funktioniert die Fahrdynamikregelung des Polestar eigentlich sehr gut und erlaubt sogar richtig Fahrspass ohne andere oder sich selbst zu gefährden.

Besonders schön finde ich diesen Absatz:

" Motorbremsensteuerung

Die Motorbremsensteuerung (EDC) kann verhindern, dass die Räder z. B. nach dem Herunterschalten oder bei der Motorbremse während der Fahrt in niedrigen Gängen auf rutschigem Untergrund blockieren." :rofl:

Allerdings geht es hier weniger um ESC, als vielmehr um ABS.

Sehr streng betrachtet hätte man die exakt gleiche Situation mit einem „OPD-losen“ Fahrzeug (mit ähnlichem Gewicht, Bereifung, Bremskraft- bzw. Verzögerungsaufbau etc.) fahren sollen, um einen belastbaren Vergleich ziehen zu können, und jetzt könnt ihr über mich herfallen :upside_down_face: :innocent:

3 Likes

Vielleicht haben sie einfach beim Programmieren vergessen, die neuartigen OPD Effekte in die bestehende und von Volvo übernommene Vorlage der Fahrdynamikregelung einzubauen…und mangels klassischer Motorbremse fällt dieser Teil der Steuerung einfach flach :thinking: :joy:

So, ich bin jetzt wieder raus hier und freue mich auf den nächsten Schnee - aber nicht wirklich auf Eis - auf der Strasse, sofern das dann noch was wird in diesem Winter!

Ja… Deshalb ist sie bei mir im Winter sowieso aus.

Vermutlich weil Verbrenner kein OPD haben. :joy: