Wie findet ihr die Qualität/Auflösung der Kameras?

Hallo Leute,

meine Frage ist, wie ihr die Qualität/Auflösung der verbauten Kameras empfindet?

Danke für euer Feedback!

Die Auflösung ist hoch und definitiv gute Qualität (auch bei Dunkelheit). Im Vergleich zu der Rückfahrkamera meines Seat Leons eine Verbesserung

Die 360-Kamera ist gewöhnungsbedürftig, aber auf jeden Fall eine gute Sache

1 Like

Also ich brauche da noch ne Zeit bis ich mich an diese Kameras gewöhnt haben werde. Ganz ehrlich da vermisse ich meine vom XC60, die war da wesentlich genauer und verzerrungsfrei.

Die Cam ist baugleich zur Volvo Kamera.
Leider ist das Display gewachsen und daher wirkt das Bild nichtmehr ganz so „scharf“… aber einfach zum Parken und rangieren (dafür ist sie ja da) mehr als ausreichend :innocent:

2 Likes

Auch zur Kamera von 2011? :thinking::thinking: Ich hatte gedacht dass es schlicht und ergreifend an der etwas höheren Positionierung lag das das Bild optisch besser aussah.

Also die Cam im P2 ist identisch zu der, die seit 2015 im XC90 verbaut wird (meines Erachtens)

2 Likes

Wie ist das Bild der Kamera bei Nacht im XC90?

Also ich fahre als Firmenauto einen neuen Sprinter mit 360 Grad Kamera.
Wenn ich Mercedes mal als 100% annehme was möglich ist, dann erreicht der Polestar da irgendwas von 10-15% (Ja, wirklich).
Gut, man muss sagen die Kameras sind höher angebracht, dadurch ist die Verzerrung nicht so schlimm.
Aber unabhängig davon ist die Auflösung der Einzelnen Kameras etwa 3-4 mal so hoch, der Dynamikumfang wesentlich besser (gerade Nachts) und die Linien und Fahrzeugaussenkanten im Display sind nichtmal ansatzweise Vergleichbar.
Nicht falsch verstehen, ich mag meinen Polestar über alles, aber von guter Rundumkamera kann man hier nicht reden.

Hier mal ein Video dazu. Ist zwar von Mercedes, aber entspricht absolut der Realität

4 Likes

Die Kamerabilder sind furchtbar. Die Rückkamera ist bei Regen und / oder Dunkelheit schlicht unbrauchbar. Die seitlichen bei Dunkelheit. Wenn ich meinen unbeleuchteten Hof einfahre sehe ich seitlich und hinten nichts. Das konnte mein alter A5 von 2013 deutlich besser :roll_eyes:

Leider ist das Kamerabild insbesondere in der 360° Ansicht wirklich schlecht. Man hat überhaupt keinen Überblick. Das habe ich schon viel besser gesehen.

Ich empfinde die Leistung der Kamera (Rundumsicht) als
  • gut
  • schlecht
  • mir egal

0 Teilnehmer

Ich habe bei der Kamera „schlecht“ gewählt, aber nur weil sie bei Dunkelheit so dunkel ist. Tagsüber finde ich die Ansichten okay und gut brauchbar.

1 Like

Ich kann hier noch den Vergleich zur 360 Grad Kamera bei der Mercedes E-Klasse (2017) anführen. Das System im Polestar ist deutlich schlechter was die Auflösung, den Blickwinkel der einzelnen Kameras, die Verzerrungen und die Nachtsichtfähigkeit betrifft. Die Verschmutzungsanfälligkeit der vorderen Kamera ist auch deutlich schlechter, hinten sowieso, da hat die E-Klasse ne Blende vor. Beim Mercedes konnte ich locker nur mit Kamerablick fahren, beim Polestar nutz ich lieber wieder ganz altmodisch die Spiegel. Was schön ist, ist die Auswahl der Kamera per Touschbildschirm, dass war beim Mercedes umständlicher. Nutzlos ist das System beim P2 dennoch nicht, aber halt nicht so eine Freude wie bei der E-Klasse.

Ich habe auch „schlecht“ gewählt, denn ich muss rückwärts in spitzem Winkel, in einer engen Straße an einer Mauerecke vorbei zwischen zwei Autos einparken. Die 360Grad Kamera liefert viel zu wenig Überblick, die gefährliche Mauerecke wird erst wenn man schon fast dran ist sichtbar, die anderen Autos werden viel zu spät und kaum erkennbar dargestellt und der PS wird immer noch in einem grauen Kasten dargestellt.

Die Kamera ist hauptsächlich dann hilfreich, wenn man nah und parallel zu einem Bordstein parken oder die Ausrichtung des Fahrzeugs zur Parkflächenmarkierung überprüfen will.

Bei der Abstimmung bin ich nicht dabei, da es nur schwarz oder weiß gibt und egal ist es mir auch nicht. Ich bin für grau.

Das Leben ist nicht schwarz und weiß – es ist rosa.

© Pavel Kosorin, tschechischer Schriftsteller und Aphoristiker

Rosa war bei der Umfrage aktuell aus.

Ich habe auch keine guten Erfahrungen mit den Kameras gemacht.

Gerade die Heckkamera ist eigentlich obsolet, da man im Dunkeln nichts sieht und bei Tageslicht nur mit einer sauberen Kamera Chancen hat.
Somit fahre ich meine Auffahrt rückwärts quasi blind herunter und vertraue auf die Interventionsbremsung bei Querverkehr (die Sensoren sind gut! ).
Durch die miserable Ausleuchtung der Heckscheinwerfer wird das möglichweise ausreichende Bild der Kamera bei Dunkelheit noch mehr verschlechtert.
Weiß jemand, ob die Kamera u.U. gegen eine bessere ausgetauscht werden kann ? Bauform und Anschlüsse müssten dafür ja identisch sein .

Von meinem Sohnemann weiß ich, dass der Enyaq eine ähnlich schlechte Sicht beim Rückwärtsfahren bei Dunkelheit hat.
Die Kamera ‚sieht‘ bei Dunkelheit deshalb schlecht, weil sie durch die Nummernschildbeleuchtung geblendet wird.
Die Lösung ist eine trichterförmige Blende, die auf die Kamera gesteckt wird.
Vielleicht sollten wir einmal in diese Richtung tüfteln …

2 Likes

Die Nummernschildbeleuchtung könnte man ja mal probehalber abdunkeln - z.B. mit einem Streifen Iso-Band.

1 Like

Hatte 2017 schon mal einen Passat GTE, wo das Bild schärfer und die Überlagerung der 4 Bilder besser war. Ich sag mal, die Kameras sind befiedigend , aber nicht gut.
Bei Dunkelheit könnte die Beleuchtung besser sein.
Auch schade finde ich, dass die Kameras so nahe am Auto sind und daher ein blinder Bereich ausgergraut werden muss.
Ich bin froh, dass ich sie habe , ohne käme ich in der „Festung“ nicht klar.