Zusammenfassung von Björns 1000km Challange

anbei der Link zu Björn Nylands 1000km challenge, da der Livestream doch ein wenig zuuuu lang gezogen war :sleeping:. Zumindest das Laden hatte ich mir schon in Teilen im Livestream mit angeschaut .
Jetzt hat er ja die Zusammenfassung

1 Like

Gleich mal in Ruhe gucken, was Bjørn mit dem chinesischen PeePee so macht :smiley:

Interessant: bei ca 8:00 die Probleme mit dem Charger-Handshake mit einer bestimmten Sorte Ladestationen.

Und nochmal bei 12:00

Jo, aber später nicht mehr. Scheinbar muss man beim Handshake den Griff etwas reindrücken. Er meint sei beim E-Tron auch so. Das werde ich mir auf jeden Fall merken.

Bei Ionity sind bei manchen Steckern die Pins minimal kürzer. Dadurch kann es zu Kommunikationsproblemen kommen. Da hilft es, den Stecker solange leicht in die Ladebuchse vom Auto zu drücken, bis die Ladung startet. Betrifft aber andere Autos wie den IONIQ z. B.

Ja, diese Problem hatte @Eva_Das_Bloghaus bei ihrer Sternstundenfahrt auch und Ludger hatte das mit einem speziellen Verdrehen des Kabels gelöst.


:polestar_thunder:

Kleine mech. Probleme am Stecker und ein einfaches work around sind ok.

Der Verbrauch auf e-tron Niveau und die nachlassende Ladegeschwindigkeit (deutlich unter e-tron Niveau) ist aber nicht so einfach zu beheben. Die Außentemp. war zwar etwas niedriger, im Mittel ~+10°C aber dann fast 28kWh/100km ist schon eine Hausnummer.
Da stellt sich mir die Frage inwieweit Polestar hier mit Software-updates noch nachbessern kann oder ob es eher ein grundlegendes Problem des Fahrzeugkonzepts ist.

So langsam bekomme ich Zweifel an der Richtigkeit meiner Entscheidung…vor Allem weil Polestar doch ein „wenig behäbe“ auf Feldissues reagiert und versprochene Feature fast ein Jahr nach Markteinführung erst zum Kunden kommen werden. Bei der Entwicklungs-Geschwindigkeit müsste ich meinen Hut nehmen!

Leider gibt Björn nicht immer alle Informationen Preis:

1.) Im E-Tron 55 Video sind schwarze Felgen zu erkennen. Die scheinen After-Market zu sein und wirken wie 19 Zoll
2.) Keine Informationen zur Klimaeinstellung
3.) Range Modus im E-Tron
4.) Reifendruck?
4.) Trotzdem 2 kWh/100km Mehrverbrauch beim e-Tron

Das Performance Package braucht mehr; ist so auch im Konfigurator hinterlegt. Laut WLTP mit PP 443km, 19 Zoll Felgen haben 471km. Der Polestar hat keinen Range Modus mit optimierter Klima Regelung und optimierten Antriebsstrang. Das kann alles noch kommen. An der Ladekurve wird gearbeitet; ebenso auch die Möglichkeit den Akku vor dem Schnellladen zu temperieren. Vor der grundsätzlichen Vorklimatisierung mal ganz zu schweigen. Nicht zu vergessen: die Plattform wird für mehr als den Polestar 2 genutzt entsprechend ist auch ein gewisser Druck da, alles zu optimieren. Sicherlich kann man sich im Vergleich mit einem M3 Einiges noch wünschen, darf dann aber auch nicht vergessen, dass Tesla deutlichen Vorsprung und gefahrene Kilometer auf dem Buckel hat. Die Aerodynamik kann man natürlich nicht ändern. Muss halt jeder selbst wissen, ob ihm absolute Reichweite oder Design wichtiger ist. Wer auf die 100 km mehr Reichweite angewiesen ist, kauft halt das M3. Wer aber grundsätzlich immer diese Reichweite benötigt ist mit einem sparsamen Diesel vielleicht sowieso eher besser dran; aber das ist nur meine persönliche Meinung. Der e-Tron ist eine Lademonster; das ist hinreichend bekannt. Der kostet auch das doppelte mind. und entsprechend wird Audi sich ausgerechnet haben, wie viele Akkus sie durch ihre Ladestrategie vorzeitig austauschen müssen vs. Gesamtmarge.

Aber ja: wer jetzt den Polestar 2 hat muss damit leben, dass er ein fahrendes Fahrzeug hat mit 95% der versprochenen Features und es noch beim Kunden reifen muss.

Ist ja ein Ding. Letztens waren es noch 443 km. Hat Polestar das korrigiert?

Sorry hab’s korrigiert…du hast natürlich Recht.

Man darf nicht vergessen, dass es bei björn‘s fahrt kühl und sehr windig war. Ich bin in 3 Jahren mit einem i3 über 75tkm gefahren, und das was sich am schlimmsten auf die Reichweite ausgewirkt hat war Wind. Auch Seitenwind erhöht massiv den Verbrauch. Kann man schwer beziffern, aber das waren sehr ungünstige Bedingungen für eine solche Fahrt.
Man hat auch merken können, dass die Batterie zu Beginn jedes Ladevorgangs zu kalt war. (Vermutlich während der Fahrt ausgekühlt) Mit funktionierendem Thermomanagement (also Batterie heizen vor dem schnellladen) sollte in Zukunft auch immer gleich 130kW möglich sein, und die Ladezeit kürzer ausfallen.

1 Like

Er sagte auch, dass er relativ schnell gefahren ist. Nur wenn er den Tacho gefilmt hat, ist er langsamer gefahren.

Am Ende seines Videos zeigt das Fahrerdisplay 114km/h Durchschnittsgeschwindigkeit an. In seinem Excel hat er 87km/h eingetragen (da sind dann die Pausen mit drin).
Ich kenn mich nun in Norwegen nicht aus und kann nicht beurteilen, wie diese 114km/h zu bewerten sind, kommt mir persönlich aber schon recht hoch vor.
:polestar_thunder:

Ja, aber angesichts des avisierten Lösungshorizonts für die aktuellen, banalen Probleme stelle ich mir die Frage wann das wohl kommt.

D’accord, für BEV Langstreckenfahrer ist dass das einzige Angebot, oder eben Diesel.

Leider fahren manche PS2 auch nur bedingt (12V, Schildkröte). 95% sind sehr optimistisch, ich empfinde momentan eher, dass die Grundfunktion „fahren“ ggb. ist. Fahrassistenten (warum keine Volvo Übernahme?) und Laden ist ebenfalls nur als Basisfunktion vorhanden, Akkumanagement fehlt komplett.
Bei BEV typische Komfortfunktionen (Fernüberwachung, Ladeprotokoll und -zeitmanagement, Vorklimatisierung) -> Totalausfall
Für mich sind das wohlwollende 50% und keinesfalls mehr (und von irgendwelchen Navi und Entertainment Features rede ich da noch gar nicht)

Das alles wäre auch gar nicht so gravierend wenn bzgl. der Problemlösung da deutlich mehr Speed dahinter wäre - Bugs bis Ende 20, Komfortfunktion bis Mitte 21, ja wann soll denn da z.B. ein Batteriethermomanagement kommen? 2022?
Hier wird weder in der Testtiefe (Fehler < 5ppm) noch in der Fehlerbeseitigung (Durchlauf < 6 Wochen) der Automotive Standard respektiert - das ist ein Witz.

Ich warte mal ab was @Daniel für Botschaften aus Köln mitbringt und werde dann meine Kaufentscheidung nochmal überdenken - im Moment bin ich ziemlich angep…

1 Like

Ich finde du übertreibst ein wenig. Woran machst du fest, dass aktuell gar kein Batteriemanagement läuft? Anhand des lauten Lüfters gehe ich eher davon aus, dass es noch sehr restriktiv läuft während der Fahrt. Was halt aktuell noch nicht geht und bis Ende des Jahres kommen soll: Vorklimatisierung. Das die Daten von einem Betriebssystem in eine neues nicht so einfach Übernommen werden können sollte einleuchten. Bei mir (n=1) funktionieren allerdings die Systeme soweit tadellos. Mag aber auch sein, dass ich da eine etwas andere Erwartungshaltung hatte; bei meinem i3 mit einem Kamera-basierten System konnte ich jedenfalls die Uhr danach Stellen, wenn die Kamera mal wieder nichts erkannt hat. Und wie viele Fahrzeuge am Ende tatsächlich von dem 12V Fehler betroffen sind, lass ich mal so stehen. Auch da gilt: neue Plattform und es werden jetzt einfach mehr Kilometer geschrubbt, als im Testbetrieb möglich waren. Natürlich findet man jetzt einfach Fehler und offensichtlich werde sie auch schon bearbeitet. Das bei einem Auto nicht mal eben eine kleines Update wie bei einem Smartphone geht sollte auch einleuchten.

Also versteh mich nicht falsch: dein Unmut kann ich nachvollziehen. Dann sei halt so konsequent und storniere. Du wirst realistisch erst Mitte nächsten Jahres ein komplett ausgereiftes Produkt bekommen. Genauso bekommst du erst jetzt - 2020 - beim Mitbewerber Tesla ein weitgehend sorgenfreies M3.

1 Like

Das der Lüfter läuft heißt nur, dass die Batterie und/oder die Antriebseinheit gekühlt wird. Unter Batteriemanagement verstehe ich zb. Temperierung vor dem Ladevorgang aufgrund Naviziel oder auch bei zeitlich geplanter Abfahrt und Anschluss an WB bzw. Charger oder auch Aufheizen der kalten Batterie während des Ladens um (in Summe) den Vorgang durch dann möglich höhere Ladeleistung zu beschleunigen (siehst du oben im Video dass das nicht gemacht wird).

Das war mir bei Bestellung auch so bewusst, was mich wirklich stört ist die Behäbigkeit die Polestar bei der Abarbeitung der Probleme an den Tag legt - das kenn ich so nicht, und es geht mir persönlich massiv gegen den Strich.

…aber jetzt genug OT und Dampf abgelassen :exploding_head:

Die Temperierung vor einem Ladevorgang macht meines Wissens nach bislang auch nur Tesla. Die können es sich auch erlauben, da sie einfach ein dichtes, eigenes Netzwerk haben und da genau wissen was geht.

Diesbezüglich habe ich aber Polestar vor einiger Zeit angeschrieben und man arbeite an so einem Feature.

Der Rest ist wie gesagt geschenkt. Aktuell gehen nicht:

1.) Phone-as-Key
2.) Vorklimatisierung/Vortemperierung

Alles andere sind allmähliche Prozesse; die Assistenzsysteme laufen. Für den einen mögen sie nur ungenügend laufen. Einen Zeitplan für die oben genannten Features gibt es. Was genau ist daran also behäbig? Das Update bezüglich des Lichtes und 12V kam innerhalb weniger Tage/Wochen.

Ganz ab davon laufen noch genug Prozess im Hintergrund: Spaces müssen eröffnet werden, die ganzen Winterreifen und AHKs geliefert werden, der Mutterkonzern Volvo bereitet die Auslieferung des XC40 Pure Electric vor und Geely bastelt für den chinesischen Markt sicherlich auch an einem BEV auf der CMA Plattform. Und wer weis. Vielleicht verkauft sich der P2 nicht so gut und man denkt gerade mit den Spaces auch wieder um und muss sich neue Strategien einfallen lassen.

Aber auch hier gilt: wenn du meinst du bekommst nur 50% der Features, dann solltest du eben schleunigst stornieren. Kein Mensch der Welt würde nur ein halbes Auto für das Geld nehmen…daher denke ich auch einfach, dass du vielleicht einen Ticken übertreibst :wink:

Woran machst du die Behäbigkeit fest? Wir sind derzeit Anfang Woche 5 der Auslieferungen und soviel ich weiß gab es seitdem schon mindestens 2-3 SW-Updates in den Werkstätten.

Es gibt Anfangs-Probleme in wohl ähnlichen Maße wie der ID3 sie hat und geringere als Tesla sie anfangs hatte. Ich erinnere mich auch an die ersten Zoes, deren Motoren, obere Armaturenbretter und Schalthebel etc allesamt getauscht werden mussten und deren Navis noch heute ständig ausfallen. Die Zoe hatte zwischenzeitlich den Spitznamen Ladezicke. Von den Tesla S und 3 Problemen nach Auslieferung will ich hier gar nicht reden.

Summa summarum: Wer Pionier sein will, muss damit rechnen, Unterholz aktiv beseitigen zu müssen.

5 Likes

Den bist dato kommunizierten Zeitplan habe ich weiter oben geschrieben und dieser ist, für mein Verständnis, sehr behäbig und gemütlich komfortabel. Aber vielleicht bring @Daniel ja positive Nachrichten aus Köln - ich lasse mich überraschen.

mag sein, aber da bin ich halt beruflich vorgeschädigt - ich drücke ja nur meine persönliche Meinun aus, mag ein Anderer anders sehen.

weitere schlechte Beispiele helfen niemals die Sitaution zu verbessern, gut wäre es gewesen aus diesen Beispielen zu lernen, wie man es hätte besser machen können. Das ist der einzige Vorteil den ein Fast-Follower hat und den zu verspielen ist dumm. Noch steht nur in der norwegeischen Presse von Polestar-Problemen, das kann sich aber sehr schnell ändern.

1 Like

Laut Bedienungsanleitung wird doch die Hochvoltbatterie temperiert. Vermutlich aber erst mit der Polestar App vortemperiert

Bedienungsanleitung