Dienstwagenbesteuerung 0,25% oder 0,5%

Streiten müssen wir nicht. Es ist ein Gesetz. Das gilt :wink:

Der Blick in die Vergangenheit war nur ein Beispiel. Ich glaube man kann schon sagen, dass sich das Steuerrecht an dieser Stelle auch in der Zukunft ändern wird. Gerade dann, wenn die Durchsetzung mit BEVs größer ist als heute.

Bei mir war die Situation so, dass mein PS2 am 09.12.2020 zugelassen wurde und Abholung war am 29.12.2020. Hätte ich ihn eine Woche später abgeholt, dann wären 19% MwSt fällig geworden. Damit hätte der BLP die 60k€ gerissen und aus meinen 0,25% wären 0,5% geworden. Da habe ich ganz schön Glück gehabt. Entscheidend ist also der Zeitpunkt der Übergabe und nicht der Zeitpunkt der Bestellung, Rechnung, Bezahlung, Erstzulassung, etc.

Quelle (z.B.):

1 Like

Da bezog ich mich auf das unglückliche ausdrücken.

:wink:

Ich befürchte das wird sich nicht zum Vorteil des Begünstigten entwickeln. Aber bis 2030 ist ja noch etwas Zeit.

1 Like

Ich hole das Thema mal hoch, denn mir ist gerade aufgefallen, dass der Gesetzentwurfs zum Wachstumschancengesetz einen neuen Punkt zusätzlich bekommen hat, den ich hier noch nicht diskutiert gefunden habe.

Zur Ermittlung des geldwerten Vorteils aus der Privatnutzung eines dem Arbeitnehmer vom Arbeitgeber überlassenen Firmenwagens soll bei einer startenden Überlassung nach dem 31.12.2023 ein Viertel der Bemessungsgrundlage (Bruttolistenpreis oder Absetzung für Abnutzung bzw. Leasingrate bei Fahrtenbuchmethode) angesetzt werden, wenn der Bruttolistenpreis nicht mehr als 80000 € (bisher 60000 €) beträgt.

Das wäre super, denn da fällt ein neuer Polestar 2 Long Range mit den beiden Paketen rein. :wink:

Siehe Seite 80: https://dserver.bundestag.de/btd/20/086/2008628.pdf

5 Likes

Man muss immer abwarten, was final im Gesetz steht… sollte es aber so kommen, wäre das ein enormer Schub für Elektro-Dienstwagen.
Da wird der Polestar 4 so richtig interessant.

1 Like

Das Gesetz ist mit Änderungen durch den Bundestag: Anstatt 60.000 EUR für die 1/4 Versteuerung gilt dann 70.000!
Siehe Seite 8: https://www.bundesrat.de/SharedDocs/drucksachen/2023/0501-0600/588-23.pdf?__blob=publicationFile&v=1

Das Gesetz muss aber noch durch den Bundesrat.

Das ist sehr gut, finde ich. Dann sollte ein Polestar 2 mit großer Batterie und allen Paketen wieder rein passen in die 1/4 Steuer.

5 Likes

Das Gesetz hat es geschafft!

5 Likes

Wer das Gesetz lesen möchte: Bundesgesetzblatt Teil I - Gesetz zur Stärkung von Wachstumschancen, Investitionen und Innovation sowie Steuervereinfachung und Steuerfairness - Bundesgesetzblatt
Es wurde veröffentlicht.
70000 statt 60000 EUR.

3 Likes

Nun sind schon 95.000 € in der Diskussion:

Erhöhung des Deckels für den Brutto-Listenpreis von 70.000 Euro auf 95.000
Euro bei der Dienstwagenbesteuerung für E-Fahrzeuge.

Habe ich auch mit Freude gelesen. Am 18.7 soll das Gesetz wohl verabschiedet werden. Gültig bis 31.12.2028. Würde ja für die Dienstwagenfahrer die Auswahl deutlich erweitern…

Würde dem P3 und P4 gut tun, oder?
Sicher aber auch den deutschen Herstellern mit i5 und EQE.