:ch: Leasing vs Kauf in der Schweiz

Hallo Zusammen

Ich würde gerne mal von den Schweizer erfahren wie ihr das so seht.
Für mich wird es wohl der erste Neuwagen sein in meinem Leben ( ja ihr richtig gelesen ) .
Bis jetzt hat es immer ein Firmenfahrzeug getan, nun möchte ich aber noch ein richtiges Fahrzeug.
Demzufolge habe ich auch noch nie ein Fahrzeug geleast und kenne mich damit nicht sonderlich aus.

Ich habe dazu folgende Musterrechnung gemacht:

Polestar Berechnungen

Somit habe ich den Restwert für nach 48 Monaten berchnet, dieser finde ich nun aber doch sehr tief.
Km Leistung im Jahr habe ich 10000km bei Polestar kalkuliert.

Prinzipiell möchte ich das Fahrzeug länger als 4 Jahre haben und der Chash ist auch da…

Wie seht die schweizer Community das ?

Das mit dem rel. niedrigen Restwert kann in vier Jahren sogar noch schlechter werden, je nach dem wie die Akku- Entwicklung voran schreitet. Dann kann es sein, dass es Autos gibt, die echte 1000 km Reichweite haben, dann ist ein Auto mit eben mal nur 350 km Reiweite nicht mehr viel Wert…

Danke für die Erinnerung, das habe ich vor lauter Entusiasmus fast vergessen. Die Chinesen wollen ja dieses Jahr bereits ein solches Auto auf den Markt bringen…

Ich nutze seit vielen Jahren mein Privatfahrzeug auch beruflich regelmässig (falls nicht ein Firmenfahrzeug gestellt wird und vorgeschrieben ist), aber dennoch war es immer schwierig, über mehrere Jahre die zu erwartende Kilometerleistung zu bestimmen, da auch mein beruflicher Radius immer wieder Veränderungen unterworfen ist. Und bei Veränderung der Berufssituation wäre so mancher lange durchdachter Leasing-Vertrag wohl oder übel ein klares Verlustgeschäft geworden.
Die letzten Fahrzeuge habe ich deshalb dann bar gekauft (seit die Zinsen so tief sind, auch schon mit einem familieninternen, fairen Privatdarlehen oder mit Darlehen vom Arbeitgeber), und ich mache es auch jetzt wieder so.

Der Occasionmarkt für BEVs ist ja ziemlich jung und noch weitgehend ein Tesla Markt, und da sind Prognosen betreffend des aktuellen Polestar Modells wohl ein Blick in die Kristallkugel, was Wertverlust und dauerhafte Qualität betrifft.

1 Like

Meine bisherigen Fahrzeuge hatte ich immer geleast, weil ich mir die monatliche Belastung sehr gut leisten konnte und ich keine Lust hatte, 2-3 Jahre zu sparen, um mir das jeweilige Auto in Bar zu kaufen. Die Geduld hätte ich nicht aufgebracht :sweat_smile:
In meinem jetzigen Fall wäre es für mich bei der Finanzierung des PS2 das erste Mal gewesen, dass ich das Auto hätte Bar bezahlen können. Ich habe mich aber bewusst dagegen und für das Leasing entschieden, weil ich das Risiko eines zu hohen Wertverlustes nicht selbst tragen möchte. In Anbetracht der blumigen Ankündigungen in Bezug auf zukünftige BEVs, könnte es schon gut möglich sein, dass der PS2 in 3-4 Jahren auch auf dem Occasionsmarkt völlig unattraktiv wird und der Restwert demzufolge in den Keller sinken könnte. Und falls es sich doch anders entwickeln sollte, bestünde ja immer die Möglichkeit, den PS2 nach Ablauf der Leasingdauer zum Restwert zu übernehmen.

Mir geht es genau gleich wie dir @ctx , der Polestar 2 wird mein erster Neuwagen sein. Eigentlich ist die Angelegenheit m. E. ziemlich einfach. Wenn du das Geld hast und sogar davon ausgehst, das Auto länger als 4 Jahre zu fahren (auch meine Entscheidung), dann bezahle es und freue dich darauf, den Polestar dann auch wirklich zu besitzen :slight_smile:
Leasing ist eigentlich nichts weiter als eine teure Restwert-Versicherung, die nur greift, wenn du das Auto schon bald wieder loshaben willst… Genau wie @Abflussknie geschrieben hat. Natürlich durchaus auch legitim…

1 Like

Das würde ich nicht 100%ig unterschreiben. In Anbetracht der derzeitig am Markt üblichen Leasingzinssätze von 0.9 - 2.9%, zahlt man im Endeffekt nicht wirklich so viel drauf. Ich habe z.B. mein letztes Fahrzeug (BMW M550d Touring) zum Restwert am Leasingende übernommen und etwas mehr als 6’000 CHF im Verkauf (damaliger Marktpreis gegenüber Restwert) gut gemacht. Der Leasingzins über die gesamte Laufzeit von 60 Monaten war geringer (ich glaube um die 3’500 CHF). Über den Wertverlust möchte ich aber lieber nicht reden :persevere:

1 Like

Hab’ mir schon gedacht, dass es etwas provokativ formuliert gewesen ist :wink: Gut, von mir aus kannst du gedanklich das „teure“ streichen :smiley: Und du hast ja schon recht, es gibt sicherlich Fälle, wo sich das Leasing durchaus sogar lohnen kann. Ich denke einfach, dass @ctx genau die zwei Faktoren - prinzipiell länger als 4 Jahre Interesse und Cash ist da - genannt hat, welche klar für einen Kauf sprechen.
Du wärst beim BMW schlussendlich ja auch nur besser gefahren, wenn du ihn erst zum Zeitpunkt nach Leasingende angeschafft hättest - hast du ja aber nicht, du wolltest ihn 4 Jahre (oder was auch immer) zuvor. Und in dieser Konstellation hast du die „Versicherungsprämie“ klar drauf bezahlt. Zum Zeitpunkt des Leasingendes hättest du ihn vermutlich eh nicht auf dem Markt gekauft, sondern ein anderes Fahrzeug (?) Aber ja, ist halt alles immer etwas hypothetisch…

Darum gilt für mich und wäre auch mein Rat: Cash da und kein Wechselwille beabsichtigt = Kaufen. Wenn man aber denkt, dass nach 4 Jahren die Lust auf die neuste Entwicklung wahrscheinlich zu gross ist, dann eher sicherheitshalber leasen, um keinen Stress/kein Risiko beim Verkauf zu haben. Das ist dann die Gegenleistung der „Versicherung“.

Ich habe ursprünglich meinen Polestar mir Barzahlung bestellt und es mir dann nochmals anders überlegt. Ich möchte in den nächsten Monaten oder 1-2 Jahren ein Haus bauen und dann kam mir plötzlich die Idee, dass die 72’000 CHF evtl. plötzlich noch ganz praktisch sein könnten im Notfall.

Daher habe ich dann gewechselt auf Leasing mit 30k Anzahlung und 36 Monate Laufzeit - ergibt eine Monatsrate von ca 430 was ich ok fand. Aber Restwert oder irgendwas hat mir die Leasingfirma überhaupt nicht mitgeteilt… guter Punkt. :flushed::roll_eyes:

Ich habe immer mit Leasing gekauft, dh. immer ohne Restwert auf 0 geleast.
Beim Polestar mache ich das nicht mehr, ich denke der Verlust wird zu gross sein.
Beim heutugen tiefen Leasingszins loht es sich. Da ich das Kapital besser Gewinnbringender anlegen kann.
Anzahlung, naja muss jeder selber wissen kannst ja mit dem Kaukulator spielen macht aber auf die Rate nicht viel aus.
meine Daten
36 M ohne Anzahlung bei 40000Km pro Jahr Restwert gem. Leasingsfirma rund 13000.-

Intressante Ansichten hier in dem Gespräch. Wenn ich mir aber vorstelle das in 4 Jahren ein Akku hier ist der 1000km reicht… bin ich dan mit den 300 schon ein wenig Traurig.
Mein KM bedarf kann ich gut einschätzen, das ist für mich kein Problem.
Vielleicht kann man ja den PS Akku so einfach ersetzten, wie Lego …aber das wäre dan ein anderes Thema.

Hast du das noch nach der 2 Wöchigen „überlegungsfrist“ ändern können ?
Und hast du einen andere Leasing Firma als die vorgeschlagene ? das verstehe ich noch nicht ganz ob das auch einen andere Firma machen kann.

Hallo ctx, man kann das auch noch nach der 2-wöchigen Frist ändern. Und dann habe ich einfach das ‚Polestar Leasing‘ genommen (das ist Bank Now, welche nicht wahnsinnig gute Feedbacks in customer reviews zu haben scheint…). Wählen kann man glaub nicht - oder ich wüsste nicht nie. Ich habe es einfachheitshalber einfach genommen und schaue dann was dabei raus kommt - generell hoffe ich, dass ich nie mit ihnen zu tun haben werde. Das ist immer am einfachsten.

also irgendwie bis kurz vor dem Tag an dem der Wagen übergeben wird ?

Polestar Owners and Enthusiasts
Telegram Group Polestar

Telegram

Kanal & Gruppe

Chatten.

Polestar Forum

Chat

Für Small Talk nutzen wir den Telegram-Messenger.
Hier kannst du unserer Gruppe beitreten:

Los geht's!
Polestar Club Owner and Enthusiasts

Polestar

Offizielle Website

Informieren.

Polestar 2

Polestar.com

Zur offiziellen Website der Automarke Polestar.
Hier geht's zum Traumauto:

Abfahrt!
Polestar Club Germany

Facebook

Community

Diskutieren.

Polestar Community

Facebook

Geschlossene Facebook-Gruppe insbesondere zum Polestar 2:

Beitreten!