Model3 gegen Polestar 2 tauschen

Moin Zusammen
Ich hoffe ich bin hier im Forum richtig aufgrund einer Fragen, die sich für mich zum Polestar 2 noch stellen.
Hintergrund ist, dass wir seit Dezember 2020 ein Tesla Model 3 fahren, und mit dem Wagen doch sehr unzufrieden sind.
Gekauft wurde der Wagen als kleineres Übel, um ein E-Fahrzeug mit Anhängerkupplung zu fahren. Den Polestar 2 hatte ich Ende Oktober zwar auch schon in der Auswahl, allerdings haben mich da die Berichte über die Anfangsschwierigkeiten doch sehr abgeschreckt. Da ist dann die Entscheidung für das Modell 3 gefallen, weil ich in meiner Naivität gedacht hatte, ein Auto was 3 Jahre am Markt ist, wäre einigermaßen ausgereift…wie ich mich doch getäuscht habe…
Nun gut, die Trumpistankarre entspricht also so gar nicht unseren Bedürfnissen, und wir würden es gerne in 2 Monate, nach der der Bafa Haltefrist, gegen ein komfortables, zuverlässiges und alltagstaugliches E-Fahrzeug austauschen. Mittlerweile gibt es ja einiges an Auswahl.

Nun zum Thema: Durch die Polestar Niederlassung Hamburg konnten wir diese Woche 3 Stunden den Polestar 2 probe fahren. Allerdings reichen 3 Stunden auch nicht wirklich um alles genau auszuprobieren, und einige Fragen sind noch offen geblieben…

Die Assistenten gefielen im PS2 auf der Autobahn schon mal deutlich besser als im Model3. Durch die stetigen Phantombremsungen im Tesla haben meine Frau und ich mittlerweile richtig Bammel, den Tempomaten auf der Autobahn überhaupt einzuschalten. Da haben wir schon Vollbremsungen auf der mittleren Autobahnspur erlebt. Gibt es im PS2 Phantombremsungen? Durch Tempomat oder Pilot Assist ausgelöst? In den 3 Stunden hatte ich jedenfalls keine erlebt.

Die Verkehrzeichenerkennung schien nicht wirklich zuverlässig zu arbeiten, aber auf der Autobahn zumindest deutlich besser als im Tesla, der erkennt da ja kaum Temposchilder. Ich habe es über die Bedientasten am Lenkrad aber nicht hinbekommen, dass der Tempomat die Geschwindigkeit der Verkehrsschilder übernommen hat. Habe ich das System falsch bedient oder geht das im PS2 nicht?

Was ich hier im Forum nicht gefunden habe, sind Informationen zum gesamten Realverbrauch. Die Teslafraktion redet sich den Verbrauch und die Effizienz gerne schön, der Gesamtverbrauch wird gemeinhin vollkommen ausgeblendet. Bei meinem Model 3 z.B. wird ca. 1/3 der Energie, die in den Akku geladen wird, dafür verbraucht, das der Wagen herumsteht. So habe ich zwar einen Fahrverbrauch von 19 kWh/100km im Schnitt über 4 Monate, aber die gesamte geladene Energie zu gefahrenen Gesamtkilometern ergibt einen Verbrauch von 28,5 kWh/100km. Über die Monate Dezember/Januar war ich sogar bei 32 kWh/100km.
Gibt es Infos wie das bei einem PS2 aussieht? Loggt jemand sowas über z.B. Tronity mit?
Da wäre mir der deutliche Mehrverbrauch ( ca. 5 kWh/100km für gleiche Strecke nach im Hamburg im PS2, die vorher mit dem Model 3 gefahren wurde) schon fast egal, wenn der Gesamtverbrauch unter dem des Tesla liegen würde.

Aus dem Forum habe ich entnommen, dass es bald eine App für die „Fernbedienung“ des PS2 geben soll. Wie läuft denn zur Zeit das Vorheizen oder das sommerliche herunterkühlen des Fahrzeugs?

Wir hatten für die Probefahrt das Performancemodell bekommen, was ich schon als durchaus straff gefedert empfunden habe. Aber schon deutlich angenehmer unser Modell3 LR, was einfach nur grauenhaft unkomfortabel über jede Querfuge poltert und rumpelt. Ist der „nicht performance PS2“ spürbar komfortabler als das P-Modell? Oder ist da kaum ein unterschied?

Sorry für die vielen doofen Fragen, aber im Forum habe dazu direkt nicht viele Infos gefunden.

4 Likes

Zuerst einmal Herzlich willkommen bei uns Namenloser.

Danke für dein Feedback.
Ich gehe mal direkt auf deine Fragen ein.

Phantombremsungen:
Die gab es vereinzelt anfangs auch beim Polestar, sogar mit mehr oder weniger gefährlichen Lenkmanövern (habe ich selbst erlebt!).
Meiner Erfahrung nach ist das aber nun seit etwas längerer Zeit behoben und ich hatte nie mehr so etwas erlebt.

Verkehrszeichenerkennung:
Die ist in der Tat gelinde ausgedrückt noch ziemlich suboptimal beim Polestar 2.
Das Tempolimit (erkannte Verkehrszeichen) kann derzeit nur im Limiter übernommen werden.
Der CC oder ACC übernimmt diese leider (noch) nicht.

Zwischen LIM, CC und ACC kannst du im Centerdisplay umschalten.

Verbrauch:
Neben der Außentemperatur, der Fahrweise und auch des Fahrprofils sind natürlich auch anderer Faktoren dafür verantwortlich.
Auch kommt es drauf an ob Performance-Paket oder nicht.
Über reale Verbrauchswerte gibts hier im Forum aber schon ein Thema.
Schau dazu mal hier:

Polestar hat aber von Anfang bis jetzt schon merkliche Optimierungen vorgenommen und wird das auch in Zukunft noch tun.

Standklima:
Ja, die App kommt zum Ende April bzw. Anfang Mai nach sehr, sehr langem Warten endlich.
Derzeit funktioniert die Standklima noch durch Direktstart im Auto oder zeitliches Vorprogrammieren im Auto.
Die Komforttemperatur liegt hier fest bei 22 Grad und kann nicht geändert werden.
Später mit der App soll das Vorprogrammieren, genauso wie der Direktstart der Standklima auch außerhalb des Fahrzeugs möglich sein.

Polestar 2 Performance-Modell:
Das Öhlins-Fahrwerk ist härteverstellbar und standardmäßig immer auf mittlerer Härte eingestellt.
So wird es auch bei dir gewesen sein?!
Ich habe meins bspw. momentan relativ komfortabel eingestellt und der Unterschied ist schon nochmal sehr groß ggü. der Standardeinstellung, aber keineswegs ein schwammiges Verhalten.

Und wie ich immer wieder sage:
Es gibt keine doofen Fragen!

Ansonsten sehr interessante Erfahrung, die du mit deinem Model 3 gemacht hast.
Bin gespannt auf die Diskussion.

3 Likes

Ist der Bericht korrekt oder macht hier jemand Negativreklame?
Riecht sehr danach!
Meine unmaßgebliche Meinung!

1 Like

Wie kommst du da drauf?

Wie es Leute gibt, die mit dem PS2 zufrieden/unzufrieden sind, gibt es auch Leute, die mit dem TM3 zufrieden/unzufrieden sind.

5 Likes

Schon mal vielen Dank für die Infos!
Bezüglich der Verbrauchswerte bin ich schon über den verlinkten Thread gestolpert. Da sind, soweit ich gesehen habe, keine Realverbräuche, sondern nur Fahrverbräuche, angegeben.
Es ist doch aber entscheidend, welche Energiemenge in den Wagen geladen werden, bzw. über Zähler abgerechnet wird, und nicht nur im Fahrzeug als Fahrverbrauch angezeigt wird…
Tronity loggt jede Ladung in meinem Model3 LR mit, bzw. kann ja auch Software ausgelesen werden.
Und da finde ich es schon erschreckend, wie Ineffizient ein Tesla wirklich ist.

Damit es nicht falsch herüberkommt, meine Frau und ich waren von den 3 Stunden im PS2 wirklich begeistert! Das souveräne Fahrverhalten hat wirklich überzeugt, gerade meine Frau hat sich in dem Wagen wirklich „sicher“ und wohl gefühlt. Beim Tesla hat sie mittlerweile Angst im Wagen mit zu fahren, gerade nach der Vollbremsung auf der Autobahn…
Aber die oben nachgefragten Punkte waren für uns doch etwas ungewohnt, deswegen die Nachfrage…

Die Entscheidung, unseren Fehlkauf zu korrigieren, fällt uns wirklich nicht leicht. Da wollen wir doch vor einem Wechsel alle Vor- und Nachteile gegenüber stellen.

Alex,

du meinst wohl die Ladeverluste?
Naja, die wirst du bei jedem E-Auto haben.
Genauso, wie man Energie- und Wäremverluste beim Verbrenner hat, die aber nochmal um ein vielfaches höher liegen ggü. dem E-Auto.
Also kein Tesla-spezifisches Problem.

Tronity funktioniert leider mit dem Polestar derzeit (noch) nicht.

Vor- und Nachteile haben beide Autos/Modelle.

Hallo Alex,
Zu Verbrauch und Ladeeffizienz des Polestar haben wir hier auch diverse Praxisberichte im Forum, z.B.
LADEVERLUSTE beim Schnellladen/realer Verbrauch
Verbrauchswerte

Insgesamt ist die Problematik sehr komplex, mit vielen Variablen und auch Strategien, die sich teilweise wiedersprechen. Je mehr Energie in die Temperierung des Akkus fliesst, desto schneller kannst du laden - aber eben auf Kosten des realen Stromverbrauchs.

Der Polestar liegt in Verbrauch und Effizienz ziemlich sicher in den meisten Situationen hinter dem M3, ist aber zumindest nach meinen ersten 12.000 km voll Alltags- und Reisetauglich.

Eine Reihe realer Messwerte inkl. Ladeverlusten bei verschiedenen Wetterbedingungen findest du hier:
100km Challenge: Miesbach-Achenpass

Nein, die Ladeverluste kommen zu meinem beschriebenen Verbrauch noch dazu!!
Es ist einer der vielen Punkte, die mich am Tesla wirklich stören.
Stand ende März sind bei mir laut Tronity und Softwareauslesung 1207 kWh in den Tesla geladen worden (ohne Ladeverluste!, denn kommen ja noch dazu!), gefahren wurden 4241 km…macht 28,5 kWh/100km.
Der Fahrverbrauch lag bei 19 kWh/100km. D.h. 805 kWh wurden für das Fahren verbraucht, ca. 400 kWh dafür, dass die Karre geparkt herumstand, kein Wächtermodus verwendet wurde und nur sehr sparsam mal vorgeheizt wurde…Dafür lief dann eigentlich kontinuierlich, deutlich hörbar, irgendeine Pumpe im vorderen Wagenbereich.
Deswegen meine penible Frage nach dem Realverbrauch eines PS2, bin halt vorgeschädigt :slight_smile:

Die verlinkten Threads von Daniel-R leider sind für mich leider auch keine Aussage zu einem Realverbrauch über einen längeren Zeitraum, sorry! Mir ist natürlich klar, dass Ladeverluste den Realverbrauch nochmals in die Höhe treiben.
Hat denn hier noch niemand seine geladenen oder abgerechnete Energiemengen über einen längeren Zeitraum mit seinem PS2 erfasst?

Ich führe meine Ladevorgänge bei „spritmonitor.de

Das Problem dabei ist aber das ich nicht jedesmal auf 100% lade und somit die Daten nur bedingt aussagekräftig sind.

Spritmonitor ist für E-Autos nicht optimal, aber besser als nichts.

Was ich aber sagen kann ist das die Entladung beim „Stehen“ derzeit nahezu nicht vorhanden ist. Das Fahrzeug geht, wenn es nicht bewegt wird, nach 2 Tagen in den Tiefschlaf und verbraucht dann fast nichts mehr.

Ob sich das mit der App dann ändert wird sich zeigen, den die wird auf das Auto zugreifen, also wird es dann zumindest in „Rufbereitschaft“ sein müssen.

1 Like

Mit der Suche findest du bestimmt mehrere Werte dazu - aber sehr fraglich, ob die nun typisch oder vergleichbar zu deinem Ladeverhalten sind.
Ladeart, SoC und Temperatur beeinflussen den Wert kräftig. Wie würdest du denn deine typische Nutzung beschreiben, bei der du auf deine rund 30% Ladeverlusten gekommen bist?

Bei laden bis 100 sind die Ladeverlusten deutlich höher, als wenn du nur bis z.b 80 lädst.

Ich hab es so verstanden dass er nicht die Ladeverluste meint sondern die Vampirverluste

Doch.

Ich habe auf dem Zählerstand meiner Wallbox (OpenWB) und 1x am Schnelllader unterwegs ~2808 kWh gesamt geladen.
Gefahren bin ich damit ~9000 km bisher, was einen Durchschnittsgesamtverbrauch bzw. realen Verbrauch inkl. Ladeverluste, etc. von ~31,2 kWh ausmacht.

Hinzufügen muss ich hier aber auch, dass ich auch teilweise im Stand Energie verbraucht habe, wie durch die Standklima, im Auto sitzen Musik hören und Einstellungen vornehmen, etc. pp…

Zudem wurde der Akku teilweise, wenn auch nur geringfügig beim Servicepartner vereinzelt nachgeladen.

Gefahren wurde über den Zeitraum September 2020 bis heute (April 2021).
Fahrweise und Fahrprofil sehr gemischt (alles dabei), ebenso wie Radio, Klimaanlage, Heizung, etc…
Zur berücksichtigen ist auch die Verbrauchs- und Reichweitenoptimierung von Polestar in diesem Zeitraum.

Nachdem @Spiekie mein Hirn in Richtung Vampire gedreht hat, hab ich kurz Elon beim remote Bitcoin-Rechnen über alle Tesla imaginiert. :money_mouth_face:
…aber deine Werte sehen ja doch ähnlich aus.

Ich sag, dass er den Sentry Mode an hat. Der frisst auch ordentlich Saft.

Wobei ich gerade sehe, er sagt dieser sei aus… mhhh…

Ganz meine Meinung. Daher staune ich auch über manche Jubelarien über Verbräuche, die der Bordcomputer seit dem letzten Update von sich gibt.

Ich fahre den P2 als Dienstwagen und protokolliere seit Übernahme am 1.9.2020 jeden Ladevorgang (bislang nahezu ausschließlich an der heimischen Wallbox mit zur Abrechnung geeichtem Stromzähler). Ich lade seit September jeweils am Monatsletzten auf 80%. Insofern kann ich Dir meine (!) durchschnittlichen Verbräuche je Monat in Deinem Sinne relativ gut beantworten:

09/2020: 21,5 kWh/100km
10/2020: 27,3 kWh/100km
11/2020: 23,4 kWh/100km
12/2020: 31,9 kWh/100km
Schnitt 09-12/2020: 26,3 kWh/100km

01/2021: 32,3 kWh/100km
02/2021: 30,2 kWh/100km
03/2021: 25,0 kWh/100km
Schnitt 01-03/2021: 28,8 kWh/100km

Alles auf mein persönliches Fahrprofil mit relativ kurzen Strecken bezogen (daher sicher der deutliche Sprung von Dez.-Feb.). Aktuell geht es wieder in Richtung September-Verbrauch. Andere Mitgliedern werden mit günstigerem Fahrprofil auch einen günstigeren Verbrauch haben…

Bemerkenswert: In 2020 haben die vom Bordcomputer ausgeworfenen Werte recht gut zu den nachgeladenen kWh gepasst. Seit dem letzten großen Update habe ich auch gerne Werte < 20kWh lt. BC. Letztlich lade ich nun aber etwa 15-20% mehr und komme damit wieder auf einen Verbrauch in der Größenordung wie vor dem Update :man_shrugging:

6 Likes

Also eine Mogelpackung, dieser Bordcomputer?

Bei mir nach 2 Wochen Standzeit übrigens auch ZERO Verlust. :relaxed:

Das maße ich mir nicht an.

Ich entscheide mich halt für den MID-geeichten Stromzähler, um mir eine Übersicht über den Verbrauch meines P2 bei meinem Fahrprofil zu machen. So wie beim Verbrenner auch die Zapfpistole entscheidend war.

2 Likes

Ich sehe an der WB einen ähnlichen Verbrauch wie @EllJot Ludwig

Allerdings keine Änderung im BC, der war und ist ca, 6% zu optimistisch.

Also keine Verbrauchsänderung außer durch die Jahreszeit.

Polestar Owners and Enthusiasts
Telegram Group Polestar

Telegram

Kanal & Gruppe

Chatten.

Polestar Forum

Chat

Für Small Talk nutzen wir den Telegram-Messenger.
Hier kannst du unserer Gruppe beitreten:

Los geht's!
Polestar Club Owner and Enthusiasts

Polestar

Offizielle Website

Informieren.

Polestar 2

Polestar.com

Zur offiziellen Website der Automarke Polestar.
Hier geht's zum Traumauto:

Abfahrt!
Polestar Club Germany

Facebook

Community

Diskutieren.

Polestar Community

Facebook

Geschlossene Facebook-Gruppe insbesondere zum Polestar 2:

Beitreten!